btn toggle

Gallery

Gallery » Die Deutsche Feldpost Band 1. 1939/45 » Die deutsche Felpostübersicht, Gerhard Simon

Die Deutsche Feldpostübersicht 1939 - 1945 für den Wehrkreis XX, Danzig - Westpreussen vom Gerard Simon.

Vorwort;
In dieser Arbeit wird einerseits der Versuch unternommen, die deutsche
Feldpost des 2. Weltkrieges von und an Angehörige militärischer Einheiten auf einem räumlich eng begrenzten Raum zu beschränken. Die vorhandene Fachliteratur gibt oft für den Stationierungsraum eine größere Region an und nur selten eine Stadt oder einen Kreis. Das heißt für die Stadt Danzig, daß auch der Wehrkreis oder eben der Gau Westpreußen angegeben worden ist. Dazu kommen die Stadtkreise Gotenhafen, Elbing, Graudenz, Bromberg, Thorn und die
Landkreise Karthaus, Berent, Dirschau, Pr.Stargard, Konitz, Marienburg,
Marienwerder, Stuhm, Rosenberg, Graudenz Land, Neumark, Briesen, Strasburg,
Lippin, Bromberg Land, Thorn Land, Kulm Wirsitz, Schwetz, Tuchel und Zempelburg. Als militärische Einheit wurde u.a. eine Kompanie, ein Bataillon, ein Schiff usw. verstanden. Aufgrund des größeren Umfanges und der besseren Handlichkeit ist eine Zweiteilung vorgenommen worden.

Andererseits lassen sich nicht immer die Poststempel für die Stationierung an einem Ort als Nachweis heranziehen. Viele Briefe mit den Feldpoststempeln Dzg I - V und den entsprechenden Aptierungen, deuten nicht unbedingt auf die Stationierung in Danzig hin. So liegen dem Verfasser Briefe im Original vor, die in Danzig abgestempelt worden sind, die Schreiber aber im Osten, sogar auf der Krim oder in Stalingrad stationiert waren.

Nur die zeitliche Verbindung mit dem Danzig-Stempel und dem Zeitraum, in der diese militärische Einheit sich im Wehrkreis XX aufhielt, kann mit großer Wahrscheinlichkeit als Beweis für ihren Aufenthalt im Wehrkreis XX gelten.


Bei schwimmenden Einheiten läßt sich ein dauernder Aufenthalt nicht eindeutig bestimmen, da sie oft den Heimathafen verließen und vorübergehend in anderen Häfen lagen. Hier ist nur in Verbindung mit dem Poststempel der Nachweis zu erbringen, daß die Einheit sich an diesem Tage oder am Tage vorher im entsprechenden Hafen befand. Der Stempel Danzig, Neufahrwasser (Dzg IV), Gotenhafen oder andere besagt nicht automatisch, daß sie im dortigen Hafen lagen. So kann es sein, daß das Schiff in Gotenhafen lag, der Feldpostbeleg aber in Neufahrwasser oder Danzig abgestempelt wurde.

In dieser vorliegenden Arbeit sind sicher noch einige Einheiten aufgeführt, die nicht im Wehrkreis stationiert waren. Es ist einerseits leichter, diese Zinheiten wieder zu streichen, wenn sich herausstellen sollte, daß sie nicht dort waren, als sie erneut in den Feldpostübersichten zu suchen.
Andererseits fehlen auch bestimmt noch einige Einheiten. Deshalb bittet der Verfasser um Mithilfe bei der Erfassung weiterer Einheiten.

Auf Preisangaben wurde in dieser Arbeit verzichtet, da es sich in diesem Falle um eine Bestandsliste und nicht um eine Preisliste handelt.

Bedanken möchte ich mich bei den Mitgliedern der Arge Danzig, die mir Feldpostbelege meldeten. Besonders bedanken möchte ich mich bei Klaus Böhm, Georg Cassau, HaJo Düsterwald, Gerhard Onasch, Harald Strohbusch und Klaus Wolff, die mich mit Informationen, Durchsichten von Auktionskatalogen u.a.
Unterlagen bei der Bewältigung dieser Arbeit unterstützt haben. Mein Dank gilt auch Burkhardt Schäfer, der mich mit Fachliteratur nur so überhäufte.

Gehard Simon.
1. Auflage, Dörpen imMai 1999.
2. Auflage, stark erweiters Dörpen im April 2002.


Hits: 2781

Added: 26/05/2009
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig