btn toggle

Gallery

Gallery » Luposta - Hans Georg Mencke » Luposta, Ankunftsstempel

Luposta, Ankunftsstempel.

>> Ankunftsstempel;
In Friedrichshafen gab es nach der Rückkehr von Danzig für alle Belege einen der beiden neuen Ankunftsstempel. Sie waren erst seit dem 19.Juni 1932 für alle ankommende Zeppelinpost in Betrieb.

1. Großer Handstempel, vorwiegend für Postkarten:
Friedrichshafen (Bodensee) 1.8.32. -10.
Mit Luftschiff Graf Zeppelin befördert.
2. Zweiteiliger Maschinenstempel, vorwiegend für Briefe:
Eeinkreisstempel Friedrichshafen (Bodensee) 1 8 32. 9-10.
daneben: Mit Luftschiff Graf Zeppelin befördert.

*- Abbildung des Maschinenstempels.

Postgebühren;

Mit den Luposta-Fahrten wurden nur Postkarten und Briefe versandt. Zum Abwurf in Rönne war lediglich Normalpost zugelassen. Für die anderen Landungsorte konnte man auch Einschreib-sendungen aufgeben.

Das Porto für eine der Zeppelinfahrten der Luposta betrug:
Für Danziger Post. --- Für deutsche Post.
Postkarte 1,- Gulden. --- 0,75 Reichsmark.
Briefe bis 20 g 2,- Gulden. --- 1,50 Reichsmark.
Einschreibgebühr 0,20 Gulden. --- 0,20 Reichsmark.
Die Teilstrecke Danzig - Rönne kostete das gleiche volle Porto wie die ganze Rundfahrt.
>>>>


Hits: 929

Added: 19/09/2009
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig