btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 237 - 4. quartal 2012 » Wertbrief mit Rückschein nach Litauen

Interessanter Wertbrief mit Rückschein nach Litauen:
[Ton Hulkenberg, Tel. 0031-3329-83261, a.hulkenberg@casema.nl]

Laut Wolff-Katalog, Band 1, ist der Kreissteggitterbogen-Stempel Danzig * 1 u auf Brief selten zu finden. Der hier vorgestellte Wertbrief über 60 Danziger Gulden (=55 Schweizer Franken ? oben rechts handschriftlich vermerkt) mit Rückschein nach Anykciai in Litauen vom 8.1.1925 trägt viermal diesen Stempelabschlag.

Als Nebenstempel sind der Gewichtsangabe-Stempel für Wertbriefe (Wolff, Band 3, Ausgabe 1997, Nr. 252) und links oben der Stempel „Postgewicht----- g“ (Wolff, Band 3, Ausgabe 1997, Nr. 416) abgeschlagen. Beide Male wurden handschriftlich 18 g eingetragen.

Porto: (Henn „Postgebühren der Freien Stadt Danzig“, 2006)
Postgebühren nach dem Ausland, Portoperiode ab 1.11.1923
Brief bis 20 g = 40 Pf + Einschreiben = 40 Pf + Rückschein = 40 Pf = 120 Pf.
Bleibt die Versicherungsgebühr lt. Henn von 50 Pf pro Durchgangsland (?).
Auf dem Brief sind aber nur 160 Pf verklebt. Für die Versicherung bleiben dann 40 Pf.

Ich war verunsichert und nahm das Amtsblatt Nr. 48 vom 3.11.1923 zu Hilfe.
Dort heißt es: „Versicherungsgebühr für Wertbriefe für je 300 Franken 40 Danziger Pfennig“.

Etwas über Durchgangsländer wird nicht erwähnt. Die Angabe bei Henn sollte also verändert werden.

Die totale Gebühr beträgt also 120 Pf + 40 Pf = 160 Pf.
Damit ist dieser Wertbrief mit Rückschein portogerecht frankiert.

*-  Briefrückseite mit Siegeln der Firma Schur sowie Durchgang- und Ankunftstempel.

 

Arge Danzig, Rundschreiben 237, Seite 2363.


Hits: 1998

Added: 03/10/2012
Copyright: 2019 Danzig.org

13,453,591 total views, 13,619 views today

Danzig