btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 246 - 1. Quartal 2015 » Einschreiben aus Neukirch über Schöneberg

 

Einschreiben aus Neukirch über Schöneberg
[Siegfried Stamm, Tel. Tel. 089-182970

Einschreiben aus Neukirch über Schöneberg nach Danzig vom 4.7.39

Porto: Brief bis 20 g  = 15 Pf. + Einschreibgebühr = 20 Pf.  = 35 Pf.= portogerecht

Seit 1891 hatte Neukirch eine Postagentur. Sie wurde ab 1.1.1935 in eine Poststelle mit dem Leitpostamt Schöneberg umgewandelt.

Der Beleg wird philatelistisch aufgewertet, weil als Frankatur die MiNr. 293 mit der HAN 938 (es gibt auch die HAN 539) verwendet wurde. Beim Satz MiNr. 289-297 von 1938 (nur die waagerechte Gummiriffelung der MiNr. 292 y kam erst 1939 an die Schalter) steht die HAN entweder auf dem linken oder auf dem rechten Bogenrand, immer von unten nach oben lesbar.

Es gab in Danzig-Oliva einen Briefmarkenhändler Kurt Grönke. Anzunehmen ist, dass der Adressat dieses Einschreibens, Wolfgang Grönke, der die gleiche Adresse wie Kurt Grönke hat, der Vater oder der Bruder ist. Der Brief ist also philatelistisch beeinflusst, was aber keinesfalls wertmindernd ist.

 

Arge Danzig, Rundschreiben 246, Seite 2682.


Hits: 1319

Added: 06/08/2015
Copyright: 2021 Danzig.org

Danzig