btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 207 - 2. Quartal 2005 » Rückblick auf die Versteigerung der 'Timmersdorf' Sammlung

Rückblick auf die Versteigerung der 'Timmersdorf' Sammlung bei Fischer, Bonn.

Die Versteigerung der „Timmondorf" Sammlung bei Fischer (Bonn).
[Dieter Bronisch]

Das Bonner Briefmarken-Auktions- und Handelshaus bot am 26.02.2005 im Rahmen seiner 75 Versteigerung umfangreiches Danzigmaterial unter dem Pseudonym "Danzig -die Timmendorf- Sammlung" an. Diese Kollektion wurde in einem auf 23 Seiten und 18 Farbtafeln aufwendig gestalteten Sonderkatalog mit 738 Losen präsentiert und ging mit einem Gesamtschatzpreis von 79.428,- € an den Start.

Von den angebotenen Losen konnten 309 Lose verkauft werden; für die restlichen 429 Lose lagen wahrend der Auktion keine Gebote vor. Der ohne Aufgeld realisierte Verkaufserlös betrug 34.927,- € und entspricht einer Verkaufsquote von 44 %.
Die Ergebnisliste weist dennoch eine Reihe bemerkenswerter Einzelzuschläge auf. Eine nachfolgende kleine Ergebnisauswahl soll dies dokumentieren.

Zwei waagerechte Dreierstreifen der Preußenmarke Mi-Nr. 2 mit Ringnummernstempel 304 (Los-Nr 5242) wurden für 120,- (80.-) € zugeschlagen. Die beiden Briefstücke mit den seltenen Stempelabschlagen "Seepost der FSD / Hamburg - Südamerika" (Los-Nr. 5246) fanden für 80,- (50,-) € einen Liebhaber.
Auch die angebotenen Belege mit Ortsstempeln aus Fischerbabke, Kriefkohl, Kunzendorf, Mielenz usw. weckten durchweg Kaufbegehrlichkeiten.
Eine anlässlich der „Danziger Fest- und Flugpostwoche" verausgabte Ansichtskarte (Los-Nr. 5271, siehe Abbildung Titelseite) wurde von 100,- € auf beachtliche 210,-€ gesteigert Im Markenteil brachten es zwei komplette postfrische Bogen der Mi-Nr 13a mit HAN-Nr. 4136.20 (Los-Nr. 5332 u. 5333) bei Schatzpreisen von je 200.- auf 300.- bzw. 320,- €. Eine auf Briefstück befindliche Mi-Nr. 13b (Los-Nr. 5337) mit infla-echter Prüfung kostete 310,-(300.-) €.
Die 3 Flugpostausgabe Mi-Nr. 112-118 (Los-Nr. 5530) auf Briefstücken mit infla-echter Entwertung erlöste 470,- (400,-) €.

Ein großes Briefstück mit senkrechtem Rand-Paar der Mi-Nr. 163 (Los-Nr. 5602), das in der Vergangenheit bereits mehrmals erfolglos angeboten wurde, konnte diesmal trotz minimaler Qualitätsmängel endlich für 190,-(150.-) € abgesetzt werden.

Im Portomarkenteil konnte eine außerordentlich hochkarätige Palette an inflaecht gebrauchten Einzelstücken in zumeist überdurchschnittlicher Qualität offenert werden Das Los 5813 präsentierte die Portomarke Mi-Nr. 17 Y, 300 Pfg., mit Wasserzeichen 3Y und Stempelentwertung Praust 1 FSD Diese rare Portomarke in Luxuserhaltung war einem Bieter stolze 650,- (500.-) € wert.
Die Mi-Nr. 18Y. 400 Pfg., mit Wasserzeichen 3Y auf kleinem Briefstück (Los-Nr. 5814) ging für 500.- (540.-) € in neuen Besitz über.

Die unter den Los-Nr. 5823-5827 und 5829 angebotenen Exemplare beinhalteten die am 1.10.1923 verausgabten Portomarken mit schwarzem Bdr. -Aufdruck Nr. 26 II, Nr. 271 + II, Nr. 28 I + II und Nr. 29 II, sämtlich mit fotoattestierter zeitgerechter Entwertung In infla-echter Erhaltung zählen diese Marken zweifellos zu den Danzigraritäten und wurden mit entsprechenden Preiszuschlägen honoriert Im einzelnen erzielten diese Portomarken folgende Ergebnisse; Nr. 26 II 900,- (850.-) €, Nr. 27 II 950.- (850.-) €, Nr. 27 II 800,- (800.-) €. Nr. 28 II 850,- (850,-) €, Nr. 28 II 850,- (800,-) € und Nr. 29 II 1.050.- (1.050,-) €. Ein eindrucksvolles Verkaufsergebnis, das sich ohne Aufgeld bereits zwischen 60-70 % der aktuellen Katalogbewertung beläuft!

Im Sammlungsteil wurde unter der Los-Nr. 10395 eine sehr umfangreiche gestempelte Spezialsammlung der Dauerserie "Danziger Staatswappen" aus Mi-Nr. 193-201 für 740.-(500.-) € zugeschlagen.

Rundschreiben Nr. 207, Seite 1433.
Arbeitsgemeinschaft zur Pflege und Erforschung der Danzig-Philatelie
Mitglied im VPhA des BDPh.


Hits: 1901

Added: 13/07/2007
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig