btn toggle

Gallery

Unsere Arge Danzig

Die Eintragung in ein Vereinsregister soll nicht Anlaß sein, unserer Arge den Rücken zu kehren. Für die (wenigen) Mitglieder, die keinem BDPh- oder FIP-unterstellten Verein angehören, bedeutet die künftige Möglichkeit einer fördernden Mitgliedschaft kein Verlust irgendwelcher Privilegien. Sie werden lediglich in der offiziellen Statistik an den BDPh nicht gezählt und haben in der Mitgliederversammlung kein Stimmrecht.

Ein Satzungsentwurf wird mit dem nächsten Rundschreiben Ende März all denen zugesandt, die bis dahin (20. März) den abgetrennten Abschnitt der beiliegenden "Wichtigen Mitteilung" zurückgeschickt haben und einem BDPh- bzw.. FIP-Verein angehören.

Es wird daher nochmals ganz dringend um baldige Rückgabe des Abschnitts ersucht.

Unser Treffen in Hamm-Pelkum wird für kurze Zeit den Status einer Mitgliederversammlung erhalten, um über die Satzung abzustimmen.

Das Beitragsinkasso ist von der Geschäftsstelle der Arge wieder an die Leitung "zurückgekehrt", weil es keine Arbeitserleichterung brachte.

Für die heute beiliegende Beitragsrechnung wurde extra ein Korkstempel (Abbildung rechts) geschaffen, der auf Paketkarten nicht vorkommen kann (wenn ja, ist eine Fälschung).  Der Stempel war nötig, um die Rechnung als Drucksache mitverschicken zu können. Desgleichen gibt es auf der Beitragsrechnung gelegentlich den Stempel "Ungültig", wenn nichts zu überweisen ist.

Etwa 60 Rundschreiben sind wegen der handschriftlichen Eintragung mit 40 Pfg. mehrporto (Briefdrucksache) versehen.

Ein Novum ist, daß der Beitrag 1990 in Höhe von 30 DM nur bei Zahlung bis zum 20. März gilt. Das wiederholte individuelle "Erinnern" bedeu-tet neben an sich geringen Mehrkosten einen recht großen zusätzlichen Zeitaufwand, der praktisch der Allgemeinheit abgeht. Die letzten Erinnerungen Anfang Dezember erforderten etwa 20 DM Porto, dabei ein Überseemitglied, das 1988 und 1989 rückständig ist. Das bedeutet, wenn die Sache "im Sande verläuft" (was anzunehmen ist), einen Verlust von 80 DM.

Sollte in der Beitragsrechnung etwas verkehrt sein, wird um Nachsicht gebeten: Irren ist menschlich (und je mehr man sich irrt, desto menschlicher ist man - oder??).

Die Zahlungsmoral kann mit "sehr gut" bezeichnet werden. Am Jahresschluß standen 5 Rückständen bereits 13 Vorauszahlungen entgegen, und erstmals resultierte ein kleiner Einnahmenüberschuß. Das gibt zu der Hoffnung Anlaß, daß wir auch künftig den DDR-Interessenten - voran der Philatelistenverband / Berlin und die Bibliothek / Leipzig - unsere Rundschreiben kostenfrei zustellen können. Auch besteht die Verpflichtung, dem BDPh kostenfrei 9 Rundschreiben mit Beilagen zu überlassen.

Spenden werden gern angenommen. Nur: Bitte einen kleinen Vermerk dazu! Z.B. "Beitrag Spende"! Letztjährig überwies ein Mitglied 50 DM statt der geforderten 31 DM. Da nichts dabeistand, wurden die 19 DM als Gut-haben 1990 in Vortrag gebracht (leider).

Spenden waren an sich nicht sehr zahlreich, Im Vergleich: Die Arge Ost-gebiete (Ende 1987/88/89 mit 213/217/219 Mitgliedern) konnte 1989 etwa 700 DM an Spenden

Erstmals ist für unsere Europäer in der Beitragsrechnung 1 DM für Mehr = porto in Ansatz gebracht worden - der Gerechtigkeit halber!

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 146, 4.1.1990, Seite 851.


Hits: 2243

Added: 10/10/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig