btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 270 » Seltener Maschinen-Stempel

 

- Konstituierung der Freien Stadt Danzig Die komplizierte Vorgeschichte 










MiNr. 31 II PF V
„g“ von „Danzig“
unten abgeschliffen
MiNr. 32 I
schmale Bruchspalte
zwischen „a“ und „n“
und durch den Balken
MiNr. 32 II
„z“ in „Danzig“
senkrecht gebrochen,
Aufdruckbalken geteilt
MiNr. 32 IV
Aufdruckbalken
re. unten ausgebrochen,
re. oben abgeschrägt,
Klischeenagelabdruck
unter „g“

Seltener Maschinen-Stempel
Christoph Thiel, Tel. 0176-22943703, Mo@anno1525.com

Ansichtskarte vom 23.12.30 nach Hamburg Tarifperiode 1.11.1923 – 31.1.1925: Karte → 10 Pf. Der Beleg ist tarifgerecht frankiert.

Auf den ersten Blick scheint dieser Beleg nicht interessant zu sein. Erst beim genaueren
Hinsehen entpuppt er sich als etwas Besonderes:
Die Entwertung erfolgte mit einem Maschinenstempel DANZIG * 5 b, in dem die sechs Wellenlinien auf der rechten Seite erscheinen. Es handelt sich um Wo. Bd. 1, Seite 2-113, Nr. 98.0. Dazu die Bemerkung: „Hier handelt es sich vermutlich um einen verkehrt zusammengesetzten Maschinenwerbestempel (siehe Band 2).“

Der Stempel ist so selten, dass er mit einem Liebhaberpreis (LP) bewertet wird. 

Arge Danzig, Rundschreiben 270, Seite 22611

(c) www.danzig.org


Hits: 777

Added: 18/05/2021
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig