btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 118 - April, Mai, Juni, 1983 » Die Danziger Freimarkenserie ab 1924

Die Danziger Freimarkenserie ab 1924

Vorangestellt:
Sasimeln ist eine menschliche Beschäftigung, die durch das Individuum selbst geprägt wird. Es soll im Grunde genommen
         Freude bereiten.
Wer sich den von anderen geprägten Normen beugt, hat selbst schuld, wenn er in Zwangslagen gerät, die ihm die Freude  verübeln.
Wer sammeln mit Denken in DM verbindet, entfernt sich von dem Kern der Angelegenheit und eröffnet eine neue Perspektive. "Wissen erwerben" wäre schon ein passenderer Grund.

Um zu lernen stelle ich meine kritischen Fragen:

Seite 633: Abs. 3  Nach Herrn Schülers Forschung ist die Dauerserie 1924 mit Platten der Firma Julius Sauer, Danzig im Buchdruckverfahren von der Danziger Postdruckerei hergestellt worden. Was ist nun richtig?

Seite 633: Abs. 4  Bestand irgendein Dokument der Postverwaltung, dass der 40 Pfg. -wert "irrtümlich" mit, blauem Wappen gedruckt wurde?

Seite 633: Abs. 5. "Allgemeines Ausmerzung von Phantasiebezeichnunge" Der Schwaneberger Farbenführer bringt die Farbbezeichnung "maigrün". Das Tauchenlexion der Farben (Kornerup und Wansher) kennt die Farbe "saftgrün"(30 B 7 - englisch sap green - aus dem Saft des Kreuzdorns gewonnen!), flaschengrün (26 F 4, englisch bottle green). Im Brockhaus gibt es "seidengrün", es gehört zu Chromgrün (26 D 8).

Es mag vielen Sammlern zu aufwendig sein, eine Farbe nach Farblexikon zu bestimmen. Wenn ich aber z.B. 6 A 3 anspreche, so ist das unverwechselbar "Blassorange" und ich kann später nicht ausweichen; "Ja -aber! - Ich meinte doch "hellorangen"!" dies hellorange ist eben 6 A 4 bis 6 A 5 !

Warum also "ausmerzen", wenn diese Bezeichnungen zum Teil schon über 100 Jahre gebraucht werden? Oder ist dies notwendig, um neue (Phantasie-) Bezeichnungen (vielleicht sogar mit Hinweis auf den neuen (Erfinder) einführen zu können?

Seite 634: Ab. 7 - gie bereite früher Herr Schüler mir gegenüber eindeutig festgestellt hat, dass es mehr als zwei Fluoreszenzfarben im UV-Licht gibt, so bin  ich überzeugt, dass die Aufteilung unseres Herrn Weise für Spezialisten eine interessante Variente unsere: Hobbys ist. Es sei aber jedem Sammler selbst überlassen, ob er seine Sammlung in dieser Richtung aufstellen will. Da die Farbempfindungen der menschlichen Augen noch nicht wie Filme genormt sind, wird es dem einen oder anderen in UV - bereich Schwierigkeiten bereiten. Ein Rot-Grün-blinder wird mit den Weiseschen Tabellen sowieso nichts anfangen können! Herr Gehüler jedenfalls ordnete seine Forschungssammlung nach Herrn Weises Erkenntnissen! "Honny seit, qui mal y pense".

Seite 635: Abs. 1 Fluoreszenz im UV - Licht: Warum wird eine wissenschaftlich feststehende Tatsache hier plötzlich mit marktwirtschaftliehen Begriffen vermengt? (Marktlücke). Soll hier unterschwellig etwas erreicht werden? Als es ihn noch nicht gab, konnte man Prüfstempel als "Marktlücken" ansprechen !

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 118, Seite 1.


Hits: 2056

Added: 06/12/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig