btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 114 - 22. März, 1982 » DEVISEN - KONTROLLE auf Briefen

>>  >>  >> DEVISEN - KONTROLLE auf Briefen von und nach Danzig

Die Inschrift wird wie folgt gedeutet :
M ( emeler aus Memel kommende bezw. nach dort gehende Post )
P ( stüberwachungsstelle in )
K ( önigsberg )
D ( evisen ) Der Stempel kann auf Briefen aus und nach Danzig vorkommen. linder Michaelissammlung fand ich einen Brief vom 22.2.22 Danzig nach Königsberg mit MPYD Stempel, dieser Brief hat nun wieder Memel nicht berührt, dadurch wird zumindest 8as M von der vorstehenden Deutung in Frage gestellt.
Bevor ich mit der Aufstellung der Prüfstempel, Aufkleber und  Verschlußzettel beginne, möchte ich mich bei Herrn Dahnke, Nürnberg, bedanken. Herr Dahnke hat mir auf eine kurze Anfrage hin, seine Forschungsunterlagen über die Devisenkontrolle zugeschickt.
Außerdem sandte mir Herr Dahnke seine 14 Danzigbriefe und 4 Fotokopien) alle mit Zensuren der Devisenkontrollstellen.
In dieser Abhandlung benutzte Verordnungen stammen aus den Unterlagen des Herrn Dahnke, er ist Sachkenner dieses Gebietes und hat darüber mehrere Artikel geschrieben.
Auf meine Anfrage im Rundschreiben 100, erhielt ich nur von Herrn Böhm eine Antwort, mit 19 Zensurbriefen zur Auswertung. Außerdem sandte Herr Böhm einen weiteren Brief den ich hier am Rande erwähnen möchte. R-Brief vom 23.11.1938 von Danzig nach Berlin. Der Brief hat innen einen 3 zeiligen Zensurstempel :
Überwachungsstelle
für
Waren verschiedener Art
Größe 43 X 12,5 mm, außerdemhandschriftlich die Zahl 8600. Briefe muß man auch innen betrachten! Auch Briefe der Zensurzeit 1918- 1923 innen beachten. Bisher 4 Briefe mit innen eingeklebten Zetteln gefunden.( Danzigverkehr )
Bei Herrn Schüler konnte ich die Alben der Jahre 1918- 1925 durchsehen und 32 Briefe mit Zensurvermerken auswerten. Bei den Herren Böhm und Schüler bedanke ich mich hiermit ebenfalls. Während der Arbeit zu meinem Bericht erschien der Katalog zur 151 Mohrmannauktion, worin die gesamte Danzigsammlung unseres verstobenen Mitgliedes, Herrn Michaelis, Preetz, angeboten wurde. Aufgeteilt in 20 Lose zu einem Ausrufpreis von 99.700.--DM

>>  >>  >>

Rundschreiben 114, Literaturbeilage 106, Werner Rittmeister, 22.12.1981, Seite 3.


Hits: 2404

Added: 08/12/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig