btn toggle

Gallery

>>  Die Freimarken der Polnischen Post in Danzig

30.10.1935 - 15.9.1936 :   Mi.Nr. 27.
Freimarke Nr. 273 von Polen mit Aufdruck wie vor 10 Gr. grün, Auflage 54 000, davon am Schalter 13 000 verkauft, Rest vernichtet.

15.8.1936-15.11.1937 :   Mi.Nr. 29.
Freimarke Nr. 301 von Polen mit schwarzem, einzeiligen Buchdruck, Aufdruck "Port Gdansk".
Urmarke : Bilddarstellung : Herkulesfelsen von Pieskowa, Entwurf: R. Kieczewki, Stich : W. Vacek, Buchdruck von Stahlgalvanos. Gewöhnliches, glattes Papier, gez. L 12¾ : 12½. 1 Bogen = 10 x 10 Marken, linker Rand durchgezähnt mit Reihenwertzahlen. Aufdruck: 1,6 mm hoch, 16.9 mm lang, Dicke der Buchstaben 0,4 mm, Abstand zwischen den Worten 1,5 mm. 5 Gr. hellviolett, Auflage 105 000 + 100 000 = 205 000. Abart : doppelter Aufdruck.
Lemberger Fälschung auf gestempelten polnischen Marken über dem Poststempel.

10.9.1936 - 15.11 .1937 :   Mi; Nr. 30.
Freimarke Nr. 303 von Polen mit kleinem, schwarzen, zweizeiligen Buchdruck-Aufdruck "Port/Gdansk", sonst wie vor.
Urmarke : Bilddarstellung: Handelsdampfer Marschall Pilsudski. 1 Bogen = 10 x 10 Marken, Aufdruck: Buchstabenhöhe 1,5 mm, Zeilenabstand 1,1 mm, Aufdruckhöhe 4,1 mm, Dicke der Buchstaben 0,2 mm, untere Zeile 9,5 mm lang. 15 Gr. blaugrün, Auflage 105 000 + 258 500 = 363 500. Gez.- L 12¾ : 12½. Lemberger Fälschung auf gestempelten polnischen Marken über dem Poststempel.

10.9.1336 - 1.9.1939 :   Mi.Nr. 31 I.
Freimarke Nr. 305 I von Polen mit Aufdruck wie Nr. 29.
Urmarke: Bilddarstellung : Schloß Belvedere, Warschau, erbaut 1822. Entwurf: L. Sowinski, Stahlstich: M. R. Polak, Tiefdruck, gewöhnliches glattes Papier, gez. L 12¾ : 12½; 1 Bogen: 10 x 10 Marken 25 Gr. dunkelgrünblau.
1. Auflage : Format 28,35 : 21,28 mm, Auflage 155 000 + 464 500 = 619 500.
Abart : kopfstehender Aufdruck (aus Fensterbogen), auch als privater Nachdruck bekannt.
Lemberger Fälschung auf gestempelten polnischen Marken über dem Poststempel.

5.6.1937-1.9.1939 :   Mi.Nr. 32.
Freimarke Nr. 315 von Polen oben links mit kleinem, zweizeiligen Aufdruck "Port/Gdansk" wie bei Nr. 30.
Urmarke : Bilddarstellung: Paulinerkloster Jasna Gory (gegründet 1382). Entwurf : W.Borowski, Stich: M. R. Polak, Rollen-Tiefdruck auf einer Goebel-Rotationsmaschine mit Stahlwalzen. Gewöhnliches Papier, gez. Ks 12¾ : 12½. 5 Gr. dunkelviolettgrau.
1 Bogen = 10 x 10 Marken, Aufl. 217 500 + 150 000 + 200 000 = 567 500

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 99, Seite 9.


Hits: 1896

Added: 29/12/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig