btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 81 - 15. August, 1974 » Die Fälschungen der Innendienstmarke zu 1 M

>> 10. Die Fälschungen der Pfennigwerte

Fälschung Nr. 29 
(Spiter Fälschung)

Kennzeichen:
Aufdruck meist etwas zu mager.

Fälschung Nr. 30 
(Stolberg, Rheinland)
2, 2½ und 3 Pf

Fälschung Nr. 31 
Fälschung der Michel-Nr. 38 auf Deutsches Reich Nr. 90 I (Friedensdruck), Stempel 1907, Balken nicht differenziert (d.h. ohne Rasterpunkte), (Sammlung Dr.Glimm)

11. Die Fälschungen der Innendienstmarke zu 1 M

Fälschung Nr. 1 
(1. Wiener Steindruckfälschung)

Kennzeichen:
a) Vordere Schleife von "D" zu stark,
b) Flammenlinie von "D" schließt oben nicht (D oben offen),
c) "a" vorn mit zu starkem Druck,
d) "i" zu dünn,
e) Balken nicht differenziert und nach , oben gewölbt,
F) Rundung von "g" innen zu weit.

Fälschung Nr. 2 
(2. Wiener Steindruckfälschung)
rückseitig mit Zeichen "L. G."

Kennzeichen:
a) Aufdruckfarbe hellrot, glänzend,
b) Schleife von "g" zu weit nach rechts durchgezogen, läuft in einen Punkt aus,
c) weiße Flecken im Rasterbalken erscheinen wie abgeplatzt.

Fälschung Nr. 3 
(3. Wiener Steindruckfälschung)
rückseitig auch mit Zeichen "Steiner" in violetter Farbe

Kennzeichen:
a) Aufdruckfarbe fleckig hellrot,
b) Flammenlinie von "D" schließt oben nicht (D oben offen),
c) zweiter Abstrich von "n" länger als der erste,
d) seitlicher Abschluß des Rasterbalkens aus nicht gerasterten Stücken.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 81, Seite 28.


Hits: 2096

Added: 06/01/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig