btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 190 - 1. Quartal 2001 » Amtsblattverfügungen der Landespostdirektion Danzig - Teil 2

Amtsblattverfügungen der Landespostdirektion Danzig - Teil 2

Amtsblatt Nr. 45/1923 vom 27. Oktober 1923 - Verfügung Nr. 357 vom 20. Oktober 1923
Neue Postwertzeichen zu 10, 20, 25 und 50 Millionen M -->  ML-Nr. 169-171, 173
In diesen Tagen sind Briefmarken-Provisorien zu 10. 20, 25 und 50 Millionen M auf 10000 M, kleines liegendes Löwenmuster. Farbe graublau zur Ausgabe gekommen. Der Überdruck ist zweizeilig und schwarz.

Amtsblatt Nr. 48/1923 vom 3. November 1923 - Verfügung Nr. 381 vom 28. Oktober 1923
Neue Postwertzeichen zu 1 40, 100, 300 und 500 Millionen M --> Mi.-Nr. 172, 174-176
Am 23.10. sind Briefmarken-Provisorien zu 40. 100, 300 und 500 Millionen M auf 10000 M, kleines liegendes Löwenmuster, Farbe graublau zur Ausgabe gekommen. Der Überdruck ist zweizeilig; bei der 40 Millionen M schwarz, bei den übrigen Werten rot.

Amtsblatt Nr. 49/1923 vom 9. November 1923 - Verfügung Nr. 391 vom 2. November 1923
Postwertzeichen zu 5, 10, 20, 25, 30, 40, 50 und 75 Pfennige sowie zu 1, 2, 3 und 5 Gulden --> Mi.-Nr. 181-192
Vorn 1. November ab treten anstelle der Postwertzeichen in Reichsmarkwährung solche zu 5, 10, 20, 25, 30, 40, 50 und 75 Pfennige sowie zu 1, 2, 3 und 5 Gulden. Die Pfennigmarken sind durch Überdrucken von einfarbigen roten Brief-marken zu 50 und 100 M im kleinen stehenden Löwenwappenmuster hergestellt und zwar sind die Werte zu 20, 40, 50 und 75 Pf. auf solche zu 1(X) M und die zu 5, 10, 25 und 30 Pfg. auf Briefmarken zu 50 M gedruckt. Die Guldenmarken sind auf rote einfarbige bisher nicht verausgabte Löwenwappenmarken großen Formats zu 1 Million M gedruckt. Der Aufdruck ist allgemein dreizeilig schwarz. Das Papier zeigt als Wasserzeichen nebeneinanderstehende Achtecke von 1 c{m} Durchmesser.

Amtsblatt Nr. 51/1923 vom 29. November 1923 - Verfügung Nr. 403 vom 20. November 1923
Neue Nachportomarken --> Mi.-Nr. P 30-37
In den nächsten Tagen kommen gezähnte einfarbige blaue Nachportomarken im Normalformat zur Ausgabe in den Werten 5, 10, 20, 30, 40, 50, 60 und 100 Guldenpfennig, Die Marken enthalten in einem ovalen, durch feine Strichelung ausgefüllten Felde die Wertziffer in schwarzem Druck. Über dem Oval befindet sich das von Löwen flankierte Danziger Wappen, unter dem Oval die Angabe: Vom Empfänger einzuziehen.

Amtsblatt Nr. 2/1924 vom 24. Januar 1924 - Verfügung Nr. 19 vom 16. Januar 1924
Endgültige Postwertzeichen zu 5, 10, 15 und 20 P --> Mi.-Nr. 193-196
Demnächst gelangen endgültige Postwertzeichen der Freien Stadt Danzig zur Ausgabe und zwar zunächst die Werte zu 5, 10, 15 und 20 P. Das Markenbild zeigt einen Schild mit dem Danziger Wappen innerhalb einer ringförmigen Einfassung. Der Ring trägt die Inschrift Freie Stadt Danzig. Die den Pfennigwert angebenden Ziffern befinden sich in den vier Ecken. Die Marken sind auf Papier mit kleinem liegendem Waben-Wasserzeichen gedruckt, und zwar die zu 5, 10 und 15 P einfarbig, die zu 20 P zweifarbig. Die Farbe der Marken zu 5 P ist orange, die der Marke zu 10 P grün und die Marken zu 15 P grau; bei der Marke zu 20 P ist die Farbe des Wappenschildes hellrot, die der Umrahmung dunkelrot. Sofort nach Eingang der endgültigen Wertzeichen sind die Überdruckmarken zu 5, 10 und 20 Pfennigen mit Liefer-schein unter Einschreiben an die O.P.K. abzuliefern.
Die Überdruckmarken haben bis auf weiteres Gültigkeit.

Amtsblatt Nr. 3/1924 vom 14. Februar 1924 - Verfügung Nr. 21 vom 11. Februar 1924
Endgültige Postwertzeichen zu 40 P --> Mi.-Nr. 199
Im Laufe der Woche kommen die endgültigen Postwertzeichen zu 40 P zur Ausgabe. Die Ausführung der Marken entspricht dem bisherigen Muster. Die Farbe der Marken ist dunkelblau entsprechend den Bestimmungen des Weltpostvereins. Das Wappenschild hebt sich durch etwas helleren Farbenton vorn übrigen Markenbild ab.
Sofort nach Eingang der endgültigen Wertzeichen zu 40 P sind die Überdruckmarken zu 40 P mit Lieferschein unter Einschreiben an die O.P.K. abzuliefern.
Die Überdruckmarken haben alle bis auf weiteres Gültigkeit.

Amtsblatt Nr. 4/1924 vom 25. Februar 1924 - Verfügung Nr. 27 vom 25. Februar 1924
Wiedereinführung von Dienstmarken D 41-43, D 45, D 49
Die besonderen Postwertzeichen (Dienstmarken) deren Herstellung wegen der fortgesetzten Gebührenänderungen vorübergehend unterbrochen werden mußte, werden den P.A. vom 1. März ab wieder geliefert werden und zwar zunächst als endgültige Postwertzeichen zu 5, 10, 15, 20 und 40 P in schrägem schwarzem zweizeiligen Aufdruck Dienstmarke. Unter Hinweis auf die Senatsverfügung vom 8. August 1921 (Sonderausgabe zum Staatsanzeiger Nr. 54 Seite 273) wird in Erinnerung gebracht, daß mit Dienstmarken freigemachte Postsendungen außerdem mit dem Abdruck des Dienstsiegels zu versehen sind. Die Verwendung von Dienstmarken ist im Bereich des Freistaates sowie im Verkehr mit Deutschland und Polen zulässig.
Die Staats- und Gemeindebehörden sind benachrichtigt worden.

 

Rundschreiben 190, Literaturbeilage 995 B, 1. Dezember 2000, Seite 17.


Hits: 2145

Added: 23/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig