btn toggle

Gallery

Gallery » Flugpost von und nach Danzig - Curt Michaelis - Teil I » Flugpost von und nach Danzig, Vorwort

Vorwort

Innerhalb der Sammlung der Postwertzeichen der ehemaligen Freien Stadt Danzig nimmt das Sammeln von Ganzstücken immer mehr zu. Ganz besonders groß ist natürlich das Interesse an Ganzstücken bei den Flugpost-sammlern und bei diesen nicht nur bei denen, die "nur" Danzig-Sammler sind, sondern auch bei den Flugpostsammlern ganz allgemein, für die Danzig nur einen Teil ihrer Sammlung darstellt. Man möge deshalb entschuldigen, daß zwar auch Fragen behandelt werden, die dem Danzig-Sammler geläufig sind, andererseits aber auch ihm manche neuen Anregungen und Vertiefung von Kenntnissen geboten werden.

Wenn hier von Ganzstücken die Rede ist, so verbindet der Flugpost-Sammler damit den Begriff echt geflogener Stücke, möglichst auch mit tarifgerechter Frankatur, die er in seine Sammlung aufnehmen will. Der Nachweis für den Flug kann leider aber nur etwa 14 Jahre lang ( 1921 - 1934 ) durch die sogenannten Betätigungsstempel geführt werden. Der Nachweis richtiger Frankatur ist mit Hilfe von Portotabellen möglich.

Lose gestempelte Flugpostmarken aus der Inflationszeit, die in Danzig ziemlich parallel zu der im Deutschen Reich verlief, sind vorwiegend mit Gefälligkeitsstempeln versehen. Der Nachweis echter Abstempelung ist bei ihnen sehr schwer, es sei denn sie würden vom Prüfer z.B. von einfachen oder eingeschriebenen Briefen abgelöst, zu deren Freimachung.die Danziger Flugpostmarken auch zugelassen waren. Von Flugpostsendungen aber sollte man nie Marken ablösen (oder durch den Prüfer ablösen lassen),es

>> >> >>

Flugpost von und nach Danzig - Teil I, Seite 1.


Hits: 1522

Added: 08/02/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig