btn toggle

Gallery

>> Aufdruck- und Stempelfragen

>> Stempelbetrachtungen mit kritischen Augen, Teil 6.
[Willy Deininger, Tel. 06081/41359]

Gibt es in der ARGE Danzig diesbezügliche Erkenntnisse?
Ich würde mich über jeden Hinweis freuen.

Kapriolen eines Stempels: DANZIG * Sch.A. *
[Prof. Dr. U. E. Klein, Tel. 0271-390256; E-Mail: marret-udo.klein@gmx.de]

Nachdem bisher niemand den Gebrauch von Nachporto-Marken auf dem Danziger (Post) Scheckamt nachweisen oder wenigstens plausibel machen konnte, wurde es reizvoll, das entsprechende Vorkommen dieses Stempels auf Portomarken und überhaupt näher unter die Lupe zu nehmen. Der in der Überschrift genannte Stempel wird meistens als 'INFLA-echt', wenn auch nach SCHÜLER auch rückdatiert vorkommend, angesehen.
Sehen wir ’mal, was auf Marken einer großen Sammlung (A.F.B.) vorkommt ...

-  Zwei Stempeldaten fielen auf: Mittwoch, der 2.8.22, 12-1 N und Sonntag, der 14.10.23, ebenfalls 12-1 N.

Im Folgenden werden auf den Abbildungen 1 – 7 Marken mit dem Stempeldatum 2.8.22 und auf den Abbildungen 8 – 9 Stempeldaten vom 14.10.23 besprochen.

Diese Marke wurde bereits von SCHÜLER signiert, und zwar - unter Vermeidung seines Namenssignums – lediglich mit dem INFLA-Rechteckstempel (dickes ‚D’).
Das moderne Signum (senkrecht am rechten Rand des Rechteckstempels) lautet; SOECKNICK BPP.

-  Abb.1: Mi.-Nr. Porto 1 a - (ab 1.10.21).
Michel-Echtpreis: 20,--

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 217, Seite 1706.


Hits: 2188

Added: 16/07/2008
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig