btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 241 - 4. quartal 2013 » Ausweis über den Dauerbezug und Berichte

Historisches, Sachbeiträge und Berichte : 

>> Ausweis über den Dauerbezug von Sonderwertzeichen 
[Ton Hulkenberg, Tel. 0031-3329-83261, E-Mail: a.hulkenberg@casema.nl

Wegen des totalen Kriegseinsatzes wurde die Versandstelle für Sammlermarken in Berlin per 30. Januar 1943 geschlossen (Vfg. 12/1943). Von diesem Tag an hatten die Sammler bei ihrem Postamt einen Sonderausweis zu beantragen, wenn sie weiterhin Sondermarken, Dienstmarken oder Sonderpostkarten beziehen wollten.

Hermann Mindt aus Zoppot, Schäferstr. 27, bekam am 11.8.1943 (Datum des Poststempels) den Ausweis Nr. 23. Er abonnierte pro Ausgabe 4 Sondermarken und 4 Dienstmarken. Das Dienstsiegel des Postamtes (blau) wurde zur Bestätigung abgeschlagen.

Der Ausweis schreibt vor, dass die Neuausgaben eine Woche nach dem 1. Ausgabetag abgeholt werden mussten; ansonsten würde der Anspruch
verfallen. Später wurde diese Frist auf 2 Wochen ausgedehnt (Vfg. 352/1943). Bei geringen Auflagen von Sondermarken konnte die Bezugshöhe allerdings eingeschränkt werden.

Ging der Ausweis verloren, wurde kein Ersatz geleistet. Der Vordruck für derartige Ausweise erfolgte nach der Vfg. 58/1943. Die Gebühr betrug 1 RM, wie an den drei abgestempelten Hitler-Freimarken erkennbar ist.

Jedes Mal, wenn der Inhaber eines solchen Ausweises die abonnierten Postwertzeichen kaufte, schlug die Post den Tagesstempel auf der Ausweis-Rückseite ab. Das diente als Beweis, dass die Marken ausgegeben wurden. In Zoppot gebrauchte man den Schweizerstempel ZOPPOT d. Der Stempel diente schon lange im inneren Dienstgebrauch u. a. auch beim Zensureingang.

Der Inhaber bekam seine ersten Marken am 16.8.1943 (erster Stempel oben links). Die letzten wurden ihm am 13.1.1945 ausgehändigt. Wahrscheinlich handelt es sich hier um "600 Jahre Oldenburg", an den Schaltern erhältlich ab 6.1.1945 (MiNr. DR 907). Das wurde mit dem 19. Stempel auf der Rückseite bestätigt. Nach der 20. Ausgabe konnte ein neuer Ausweis beantragt werden – wieder gegen Gebühr von 1 RM.

Die nächste Ausgabe war "Der Volkssturm" vom Februar 1945. Sie wurde nicht gleich an die Sammler ausgegeben. Laut Vfg. 31/1945 waren diese
Marken erst zusammen mit der Ausgabe der "Parteiorganisationen SA und SS" für die Sammler bereitzustellen.

Diese letzten Marken des Nazireichs vom 21. April 1945 haben Zoppot nicht mehr erreicht, da es am 23.3.1945 von der Sowjetarmee besetzt wurde.

Arge Danzig, Rundschreiben 241, Seite 2495. 


Hits: 2880

Added: 15/10/2013
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig