btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 162 - Januar, Februar, März, 1994 » Der Briefmarkenkrieg zwischen Polen und der Freien Stadt Danzig 1938-1939

>> Der Briefmarkenkrieg zwischen Polen und der Freien Stadt Danzig 1938-1939

Das Außenministerium sollte in drei Angelegenheiten sein Urteil geben: über das Herausbringen einer Sondermarke für die polnische Post in Danzig, den vorgelegten Entwurf, und die Inschrift der Marke. Dies im Hinblick auf die polnische Politik in Bezug auf die Freie Stadt Danzig.

Zwei Wochen später sandte das Außenministerium seine Antwort. Der Entwurf wurde als sehr gut gelungen beurteilt. Die Inschrift 'Port Gdanski w XVI wieku' (Danziger Hafen im 16. Jahrhundert) war am besten angemessen. Die Änderung der Inschrift 'Poczta Polska' in schlichtweg 'Polska' war eine nicht so gute Idee, weil es der Realität in Danzig nicht entsprach: Polen hatte nur postalische Rechte in der Freien Stadt Danzig, die Freie Stadt Danzig war kein Bestandteil des polnischen Staates. Die Freie Stadt konnte Polen eines Versuchs zu einer territorialen Inkorporation beschuldigen. Das Außenministerium forderte darum zum Aufrechterhalten der Inschrift 'Poczta Polska Port Gdansk' auf.

Am 8. November 1938 machte die Landespostdirektion der Freien Stadt Danzig den Senat der Freien Stadt auf eine Druckschrift aufmerksam, in der ein neuer Satz polnischer Briefmarken, der am 11. November in Polen herausgegeben werden sollte, gezeigt wurde. Laut dieser Druckschrift, die die Landespostdirektion von der polnischen Post- und Telegraphendirektion erhalten hatte, wurden die neuen Briefmarken anläßlich des 20-jährigen Bestehens der Republik Polen herausgegeben. Die Landespostdirektion machte den Senat besonders auf die vier Briefmarken für die polnische Post in Danzig und auf die polnische 15 -Groszy Briefmarke aufmerksam.

Laut der (französischsprachigen) Bekanntgabe wurde auf den vier Briefmarken für die polnische Post in Danzig eine Szene aus Danzig im 16. Jahrhundert dargestellt: Zwei polnische Edelleute, die mit einem Danziger Kaufmann einen Getreideankauf abschließen. Im Hintergrund sind weiter das Symbol Danzigs, das Krantor, und einige Schiffe unter Segel die beladen werden, sichtbar. Neben dem üblichen 'Poczta Polska Port Gdansk' lautete die Inschrift "Gdansk" w XVI wieku : Danzig im 16. Jahrhundert.

>>  >>  >>

Rundschreiben 162, Literaturbeilage 953, 22.12.1993, Seite 3.


Hits: 1313

Added: 03/11/2015
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig