btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 121 - 1. Quartal, 1984 » Abstempelungen Danziger Inflationsmarken

>>  >>  >> Abstempelungen Danziger Inflationsmarken - Zwischenbericht

Gefälligkeitsentwertungen geschaffen. Inflationsmarken mit diesem Stempelabdruck sind Stempelfälschungen.

Im Sommer dieses Jahres trafen sich einige Herren von Infla-Berlin, und Herr Rittmeister führte (speziell von Portomarken Nr. 1-29) Maäsenabstempelungen vor mit einem Stempel, der zwar möglich ge-wesen wäre, jedoch auf Portomarken nicht vorkommen sollte, und den wir nicht mit genügend Briefen belegen können, um aus der Stempelfarbe auf unrecht- bzw. unzeitgemäße Verwendung also Fälschung schließen zu können. Und so gibt es eine ganze Reihe von Stempelabschlägen, die wir auf Briefen kaum belegen können, die aber auf Marken (speziell hochwertigen) recht häufig vorkommen: Diese Sorte soll auch fernerhin - ggf. bis zu einer endgültigen Klärung als unprüfbar nicht signiert werden.

Im folgenden Jahr noch nicht, aber in den späteren Auflagen sollen im Michel Deutschland-Spezial-Katalog die Preise für Danzigmarken in der Kolonne mit dem schraffierten Kreis nicht mehr aufgeführt werden; dieser Zustand bestand ja bis vor wenigen Jahren. Zurück zur Tabelle der "Rückdatierten Gefälligkeitsstempel", die speziell mit dem Hinweis "Im Michel-Spezial mit einer besonderen Bewertung" äußerst kriminell ist, denn sie enthält auch eine Reihe von tatsächlichen Rückdatierungen Stempelfälschungen, die preislich allenfalls mit 1/3 des Preises für Marken mit Falz anzusetzen sind. Die Tabelle enthält 90 einzelne Stempel. Einvernehmlich mit den Herren Hasselhoff und Rittmeister haben wir die 90 Stempel neu geordnet und sind nach eingehenden Prüfungen zu folgendem Ergebnis gekommen:

11 Abdrucke sind einwandfrei Stempelfälschungen
33 Abdrucke bleiben auch künftig unsigniert im Sinne der Infla-Prüfordnung. Teure Marken mit diesen Abdrucken erhalten ggf. das BPP-Prüfzeichen.
46 Abdrucke erhalten, sofern datumsmäßigrichtig, das Prüfzeichen für Infla-echt.

Leider ist auf dem Gebiet der Danziger Inflationsmarken auch mit guten Stempeln gelegentlich Mißbrauch getrieben worden, was man hier und da feststellen kann, aber es sind Ausnahmn.

Fälschungen werden sein die Abdrucke von DANZIG a 1 e, a 1 f, 1 b, 1 n von 1926, beide 1 z, 5 m mit dem großen m, 5 a (Ausland), Neuschottland-Reichskolpnie, unter Umständen 1 t.

Genaue Beschreibungen können erst später erfolgen, diese Dinge sind, wie eingangs erwähnt, noch im Fluß.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 121, Seite 2.


Hits: 1025

Added: 28/10/2015
Copyright: 2019 Danzig.org

12,253,035 total views, 8,418 views today

Danzig