btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 80 - 15. Mai, 1974 » Verwendungszeiten und Verwendungsmöglichkeiten

>>  Verwendungszeiten und Verwendungsmöglichkeiten

3) Brief mit Mi.Nr. 48 + 49 nach Zoppot, Stempel Danzig 4; 6.9.20 - 12. Der Brief ist mit 2,60 M Uberfrankiert. Die Aufdrucke sind wahrscheinlich gefalscht, der Stempel bestimmt. (190. Kohler Auktion, Los 1785)

4 + 5) Wertbrief (Wert 2.000 M) durch Eilboten mit Mi.Nr. 47-49 frankiert, Stempel Zoppot d 8.9.20; 10-11 V mit 30 Pf unterfrankiert. Absender und Empfdnger sind der gleiche Zoppoter Postbeamte. (Sammlung Braus und 50 Larisch Versteigerung, Los 1397).

6) Briefattrappe frankiert mit Mi.Nr. 30 I, 31 I, 47-49, mit Ellbotenklebezettel, Uberfrankatur M 14,70, Stempel Zoppot f 8.9.20 11-12 V Gewichtsangabe mit der gleichen Tinte geschrieben wie Anschrift.

7) Wertbrief (Wert 1000,-- M) nach Danzig, 24 g Stempel Zoppot f 12.9.20 frankiert mit Mi.Nr. 47-49, mit 1,50 M dberfrankiert.

8) Wertbrief (Wert 2 000,-- M), an Herrn Richard Danielzick, Danzig, Fuchswall 8 pt, frankiert mit Mi.Nr. 47-49, Stempel Sobbowitz 20.9.20 6-7 N.

9) Wertbrief (Wert 1000,-- M) an Herrn Postsekretgr Ewald, Danzig-Zoppot, frankiert mit Mi.Nr. 47-49, Stempel Zoppot c 5.11.20 4-5 N

10) Wertbrief (Wert 2000,-- M) durch Eilboten mit Mi.Nr. 47- 49 frankiert, Stempel Zoppot f 12.11.20 12-1 N, Ankunftsstempel Oliva a 12.11.20 2-3 N. Der Brief ist mit 30 Pf unterfrankiert. (106. Mohrmann Auktion, Los 475).

11) Teilstück einer Postanweisung mit eingedruckter 20 Pf. Marke und zusgtzlich Mi.Nr. 47 und 49. Die Nr. 47 ist Platte I Feld 3, Stempel Danzig 4 b 23.11.20, Empfgnger Karl Riedel, Danzig-Langfuhr. (5. Versteigerung der Firma Bela-Sekula, Luzern, vom 11.-19.6.1928, später in der Sammlung Burrus).

12) wie vor, aber Zusatzfrankatur Mi.Nr.48.

13) eingeschriebene Postsache, Wert 560,70 M. Stempel Danzig 1 x 10.12.20 1-2 N, Ankunftsstempel Danzig-Neufahrwasser b 11.12.20 10-11 N, R Zettel Danzig 107 g, frankiert mit Mi.Nr. 47 48, Empfgnger Postamt Neufahrwasser. Der Brief ware als Postsache gehuhrenfrei gewesen. (13. Versteigerung der Firma Hess, Frankfurt, 1925 und 233. Versteigerung der Firma J. K. Rietdijk N.V., den Haag 1960).

14) wie vor, Wert 947,85 M, R Zettel Danzig 106 g

15) Wertbrief (Wert 3000,-- M), frankiert mit Mi.Nr. 47-49, Stempel Danzig 4 b 24.1.21 3-4 N, Ankunftsstempel Ohra (Kr. Danziger Hohe) 26.1.21 1-2 N, Empfgnger Farberei Max Kraatz, Ohra, rückseitig 5 Siegel RG. Der Brief ist mit 30 Pf. unterfrankiert (4. Corinphila Auktion, Los 583 A).

16) Wertbrief durch Eilboten (Wert 2000,-- M), frankiert mit Mi.Nr. 21, 24, 47-49. Stempel Zoppot c 25.1.21 9-10 V. Empftinger Emil Wieck, Zoppot, Pommersche Str. 17 I. Das auf dem Umschlag nicht vermerkte Gewicht muß zwischen 20 und 100 g betragen haben. (21. HO Briefmarken Auktion, Los 3518, Dezember 1960).

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 80, Die Schrägdrucke und die Innendienstmarken, Seite 14.


Hits: 2226

Added: 07/01/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig