btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben Nr. 258 » Danziger Portobrief sowie ein Francobrief nach Polen

>> Ein Portobrief sowie ein Francobrief nach Polen

Franco-Brief vom 16.10.1845 von Danzig nach Warschau
Die Abstempelung erfolgte mit dem Zweikreisstempel [D01] 056.0 (Wolff, Band 1, S. 1-12).

Der Brief wurde in Danzig bar bezahlt (darum keine Umrechnung in die polnische Währung).

Notwendiges Porto:
bis zur polnischen Grenze → 5 Sgr. + Grenzporto für einen einfachen Brief → 1 Sgr. + bis Bestimmungsort → 7½ Sgr. = 13½ Sgr. Dieser Betrag wurde links unten handschriftlich etwas schwach in rot vermerkt.

Auf der Rückseite sieht man noch den Ankunftstempel von Warszawa in rot und den Grenzportostempel "Porte Zagr: Gr.“, ebenfalls in rot. Von diesem Stempel gab es zwei Typen. Der Stempel auf diesem Brief ist nach Van der Linden Nr. 2233 B und der auf dem Portobrief die Nummer 2233 A.
Das Grenzporto ist nicht immer im Stempel eingetragen. Wahrscheinlich hier nicht, weil es sich um einen Francobrief handelt. Aber zu dieser Aussage fehlen mir die Belege.

Literatur
Handbuch über die preußische Porto-Taxen, Dritter Theil, nebst einer Zusammenstellung der sämtlichen Postanstalten des preußischen Staats, mehrerer Tabellen zur leichteren Berechnung des Portos, sowie der Porto-Taxen und Porto-Tax-Grundsätze solcher benachbarten Staaten, mit denen das preußische Post-Officium in directer Verbindung steht. Berlin1832


Arge Danzig, Rundschreiben 258, 1. Quartal 2018, Seite 3138.


Hits: 612

Added: 30/12/2017
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig